Bundesteilhabegesetz

Stellungnahmen des BeB, der Diakonie Deutschland und der Fachverbände für Menschen mit Behinderung zum Bundesteilhabegesetz.“

Jetzt Stellungnahmen lesen!

Beiratswahl 2015

Informationen zur Wahl der Interessenvertreter von Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung im BeB

Informmationen zur Beiratswahl 2015

» Weitere Informationen zur Beiratswahl

Online-Portal zu sozialen Berufen

„Soziale Berufe kann nicht jeder“ 

www.soziale-berufe.com

trendence Schülerbarometer

Siegel Deutschlands 100 Top Arbeitgeber

Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB)

Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) ist ein Fachverband im Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung. Seine rund 600 Mitgliedseinrichtungen halten Angebote für mehr als 100.000 Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung aller Altersstufen bereit. Damit deckt der BeB wesentliche Teile der Angebote der Behindertenhilfe sowie der Sozialpsychiatrie in Deutschland ab. Als Zusammenschluss von evangelischen Einrichtungen, Diensten und Initiativen fördert, unterstützt und begleitet der BeB Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung und deren Angehörige und wird selbst durch zwei Beiräte aus diesen Interessengruppen kritisch begleitet.

Bundesteilhabegesetz darf nicht scheitern

Berlin, 13. April 2015. Anlässlich der morgen stattfindenden abschließenden Konsultation im Bundesministerium für Arbeit und Soziales zum geplanten Bundesteilhabegesetz fordern Behindertenverbände, Verbände der Freien Wohlfahrtspflege und Fachverbände spürbare Fortschritte für Menschen mit Behinderungen.

Seit Monaten berät das Bundesministerium gemeinsam mit den Verbänden, aber auch Kommunen, Ländern, Rehaträgern u.a. mögliche Regelungen für die von der Koalition vereinbarte Reform der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen.

Pressemitteilung vom 13.04.2015


PM Diakonie im März 2015Finanzierungszusagen für Eingliederungshilfe lösen sich in Luft auf

Kein Geld für bessere gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung – Diakonie und Bundesverband evangelische Behindertenhilfe kritisieren die heutige Kabinettsentscheidung, die ursprünglich für die Eingliederungshilfe geplanten fünf Milliarden Euro für andere Aufgaben zu verwenden.

Berlin, 18. März 2015 “Menschen mit Behinderung hoffen seit Jahren, dass die geplante Reform der Eingliederungshilfe ihnen mehr Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben bringen wird”, sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland, anlässlich der heutigen Kabinettsentscheidung. “Dass die ursprünglich dafür vorgesehenen Mittel nun für andere Aufgaben eingesetzt werden sollen, ist eine große Enttäuschung.”

Pressemitteilung vom 18.03.2015


Cover PM Rheinsberg 20154. Rheinsberger Kongress unter dem Motto „Du hast uns gerade noch gefehlt!“

260 Teilnehmende aus ganz Deutschland bei Veranstaltung des Bundesverbandes evangelische Behindertenhilfe für Menschen mit Behinderung vom 22. bis zum 25. Februar 2015 in Rheinsberg

Berlin, 17.2.2015 – Der 4. Rheinsberger Kongress für Menschen mit Behinderung des Bundesverbandes evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) findet vom 22. bis zum 25. Februar 2015 in Rheinsberg statt. Er steht unter dem Motto „Einmischen – Mitmischen – Selbstmachen – Du hast uns gerade noch gefehlt!“, erwartet werden 260 Teilnehmende aus ganz Deutschland. Themen und Anliegen sind Interessenvertretung, selbstbestimmte Teilhabe und die Schaffung einer inklusiven Gesellschaft auf der Grundlage der UN-Behindertenrechtskonvention. Das vielfältige Kongressprogramm umfasst Arbeitsgruppen wie „Stelle inklusive“, „Übergang von der Arbeit in den Ruhestand“ oder auch „Protest – oder muss ich mir alles gefallen lassen?“ und einen „Runden Tisch“ zum Thema „Arbeit, wie ich es mir wünsche“. Daneben gibt es auch Angebote wie Qi Gong oder „Kreatives Gestalten“.

Pressemitteilung vom 17.02.2015


2014-12-02CoverPMDiakonie und BeB: Gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung noch lange nicht erreicht

Berlin, 2.12.2014 – Anlässlich des morgigen Internationalen Tags der Menschen mit Behinderung machen die Diakonie Deutschland und der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB) darauf aufmerksam, dass Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung in Deutschland immer noch weit entfernt von gleichberechtigter Teilhabe am Leben in der Gesellschaft sind. Ob ein Bundesteilhabegesetz kommt, ist nicht mehr sicher. Ein zweiter Fonds Heimerziehung für Menschen, die als Kinder und Jugendliche Gewalt und Missbrauch in Einrichtungen der Behindertenhilfe oder Psychiatrie erfahren haben, ist gescheitert, da die Länder sich nicht daran beteiligen wollen.

Pressemitteilung vom 02.12.2014


Cover PMDiakonie und BeB: Zweiter Fonds Heimerziehung notwendig

Menschen mit Behinderung haben das gleiche Recht auf Anerkennung

Berlin, 24.11.2014 – Die Diakonie Deutschland und der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB) setzen sich seit langem mit Nachdruck dafür ein, dass auch Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung, die als Kinder und Jugendliche in Heimen Unrecht und Leid erfahren haben, das gleiche Recht auf Anerkennung bekommen. Beim Fonds Heimerziehung sind diese Menschen bisher nicht antragsberechtigt. „Die Diakonie sieht die klare Notwendigkeit zu handeln, denn das ist eine Ungerechtigkeit, die dringend korrigiert werden muss“, verdeutlicht Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland.

Pressemitteilung vom 24.11.2014


Cover BTGErklärung der Konferenz der Fachverbände für Menschen mit Behinderung: Bundesteilhabegesetz jetzt!

Berlin, 10.11.2014 – Die Fachverbände für Menschen mit Behinderung repräsentieren ca. 90 % der Dienste und Einrichtungen für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung in Deutschland. Sie fordern die Bundesregierung auf, die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag weiter zu verfolgen und die Verbindung zwischen Bundesteilhabegesetz und den 5 Milliarden Euro kommunaler Entlastung bei der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung nicht in Frage zu stellen. Das eine ist unbedingte Voraussetzung für das andere. Das Bundesteilhabegesetz darf auf keinen Fall gefährdet werden. Es ist eines der wichtigsten sozialpolitischen Projekte dieser Legislaturperiode.

Erklärung der Fachverbände zum BTG vom 10.11.2014


mitMenschPreis 2014: Die Gewinner/innen MOVEmitMenschPreis geht an „MOVE – Mobilität verbindet“

120 Gäste bei feierlicher Verleihung in Berlin / Bundesverband evangelische Behindertenhilfe zeichnet zum dritten Mal inklusive Projekte aus

Berlin, 8.10.2014 – Am 8. Oktober 2014 wurde in Berlin zum dritten Mal der mitMenschPreis verliehen. Mit dem mitMenschPreis zeichnet der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) Projekte und Initiativen aus, die Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf mehr selbstbestimmte Teilhabe ermöglichen und dazu beitragen, eine inklusive Gesellschaft zu verwirklichen. Sieger ist das Projekt „MOVE – Mobilität verbindet“ von Freundeskreis Mensch e.V. in Gomaringen.

Pressemitteilung des BeB vom 8.10.2014 | Website mitMenschPreis

Pastor Uwe Mletzko 2014 webEngagiert gegen Ausgrenzung

BeB wählt neuen Vorstand und verabschiedet „Bad Kreuznacher Erklärung“

Berlin/Bad Kreuznach, 23.9.2014 – Auf seiner turnusgemäßen Mitgliederversammlung hat der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e. V. (BeB) einen neuen Vorstand gewählt und die „Bad Kreuznacher Erklärung“ verabschiedet. Vom 22. bis zum 23. September 2014 trafen sich 150 Führungskräfte von diakonischen Diensten und Einrichtungen aus ganz Deutschland in der Stiftung kreuznacher diakonie, um aktuelle sozialpolitische Themen zu diskutieren. Für vier Jahre in das Amt des BeB-Vorsitzenden gewählt wurde Uwe Mletzko, Vorstandssprecher des Vereins für Innere Mission in Bremen.

Pressemitteilung des BeB vom 23.9.14 | Bad Kreuznacher Erklärung


Volle und wirksame Teilhabe aller Menschen mit Behinderungen muss das Ziel sein

Fachverbände für Menschen mit Behinderung, Deutscher Behindertenrat und Freie Wohlfahrtspflege legen gemeinsame Positionierung zum Bundesteilhabegesetz vor

Berlin, 27.5.2014 – Gemeinsam mit dem Deutschen Behindertenrat (DBR) sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) haben die Fachverbände für Menschen mit Behinderung, zu denen der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) gehört, am Dienstag eine gemeinsame Positionierung zur Schaffung eines Bundesteilhabegesetzes vorgelegt. Damit demonstrieren die Organisationen einen engen inhaltlichen Schulterschluss.

Pressemitteilung des BeB vom 27.5.14 | Positionierung

Website der Diakonie

 

Geschäftsstelle

Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB)
Invalidenstraße 29
10115 Berlin
tel 030 / 83001 - 270
fax 030 /  83001 - 275
E-Mail  info@beb-ev.de

Beiräte

Wir SCHLIEßEN die KetteInformationen zum Beirat

Beirat der Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung

E-Mail: beirat-mmb@beb-ev.de

 

Der Beirat der Angehörigen und gesetzlichen Betreuer im BeB (BAB im BeB)

E-Mail: beirat-ang@beb-ev.de

Mitglieder

Info IconEine Übersicht unserer Mitgliedseinrichtungen sowie detailierte Suchmöglichkeiten finden Sie in unserem Verzeichnis

BeBnet

Extranet nur für Mitgliedseinrichtungen
www.bebnet.de

BeB Links

Einmischen - Mitmischen - Selbstmachen!

www.beb-einmischen.de


Vielfalt in Bildung

www.vielfalt-in-bildung.de 


Orientierung - Fachzeitschrift der Behindertenhilfe
aktuelle Ausgabe: Heft 3/2011: kennen - erkennen - anerkennen

www.beb-orientierung.de


Die Kerbe - Zeitschrift für Sozialpsychiatrie

www.kerbe.info


GBM Behindertenhilfe-
assistent

www.gbm.info


PPQ - Pro Psychiatrie Qualität

www.ppq.info


Schau doch meine Hände an
Gebärdensammlung zur
Kommunikation mit
nichtsprechenden Menschen